[DE] Watt- Leistungsmessung beim Radfahren von Steigungen

geobiker shared this idea 3 months ago
Collecting votes

Vorschlag: Das Dashbord mit einer Watt-Leistungsanzeige erweitern.

Damit man bei Berg-Steigungsstrecken aktuell seine Leistung kontrolliern kann, unabhängig von Geschwindigkeit und Trittfrequenz und Pulswert. Die eigene Leistung sollte man zuvor mit einem Ergometerrad ermittlen.

Basis:

Wie lange kann ich mit einer bestimmten Wattleistung ohne erheblich Pulserhöhung ein möglichst lage Zeit fahren. Bei mir sind es 110 Watt eine Stunde lang ohne erhebliche Pulssteigerung und Ermüdung.

Die Leistung anhand von Watt ist deutlich präziser als sich am Puls zu orientieren. Der Puls reagiert sehr träge und erreicht erst nach mehreren Sekunden den Zielwert, während sich die Wattzahl praktisch direkt anpasst.


Im Radsport ist es inzwischen geläufig, dass die Trainingsleistung in Watt/kg (gewichtsbezogene Leistung) gemessen wird.


Bei den errechneten Werten handelt es lediglich um Annäherungen, die aber durch eine möglichst steile Strecke immer genauer werden. Das liegt vor allem daran, dass der Einfluss von Roll- und Luftwiderstand weniger wird.

Für den Hobby Rennrad- und Mountainbiker ist die meiner Meinung nach voll ausreichend und man benötigt nicht teure Messeinrichtungen an den Pedalen. Ich praktizier das schon mit Erfolg seit mehr als 10 Jahren mit meinem CICLO Tacho CM 436M den es leider nicht mehr zu kaufen gibt (Nachfolger war der Tacho CM 4.41a, den es wohl auch nicht mehr gibt).


Berechnungsgrundlagen:


Grundsatzformel: Watt=Masse (Kg) *9,81N*Höhenunterschied in m/Zeit in sec.


Die Teil-Leistungen P (Watt) berechnen sich mit nachfolgenden Formeln:


P- Höhendiff. = m * g * h/t = Gew (Kg) * 9,81 m/s² x Delta Höhe (m) / Zeitinteval (sec)

P- Rollreibung = m * g * v * fr (Rollreibungszahl, fr = 0,008)

P- Luftreibung = Cw*A/2 *d *v³

P- innere Reibung = 4% (inklusive Schwingungen)

Ich hoffe das hier ein großes Interesse besteht, damit es Implementiert werden kann.

G. Brandes